News 2007

Sollten Sie regelmäßig über unsere Neuigkeiten informiert werden wollen, so senden Sie uns bitte eine Mail an folgende Adresse "administrator(at)lean-institute.de" mit dem Betreff: "News"

Sie erhalten dann zeitnahe Informationen über aktuelle Schulungen und strategische Neuigkeiten auf unserer Web-Seite. Garantiert keinen Spam.

 

LI erhält Auftrag zur Unterstützung von Lean Construction in der Bauindustrie

11. Dezember 2007    -     Zwecks Unterstützung seines Verbesserungsprogrammes erteilt eine mittelständische Baufirma (AG) den Auftrag an das Lean Institute. Projektinhalte sind das Ausarbeiten eines Leitfaden zur Verbesserung der praktische Umsetzung von KVP/Kaizen in der Bauindustrie. In dem Zusammenbringen des Know-Hows aus der Bauindustrie (Kunde) mit dem Technologieführer in Lean Systemen erarbeitet sich der Kunde einen strategischen, schwer zu kopierenden Wettbewerbsvorteil. Die Lean Werkzeuge, Methoden und Prozesse werden somit auch in der Bauindustrie erfolgreich eingesetzt. Insbesondere die Übertragung der Schlüsselkonzepte aus Lean für die Bauindustrie sind dabei entscheidend. Lean Construction ist die systematische und werkzeuggetriebene Umsetzung des Toyota Produktionssystemes in der Bauindustrie. Der Kunde strebt hiermit die Technologieführung und Kostenführerschaft bei gleichzeitiger Priorisierung seiner innovativer Produkte an.

LI unterstützt Firmenzentrale in der Gestaltung des Roll-Out eines internationalen Automobilzulieferers

4. Dezember 2007    -     Der Start eines Lean Programmes von der Lean Zentrale ist das eine. Direkt anschließend muss die Frage geklärt werden, wie die innerbetrieblichen Lean Spezialisten ausgebildet werden und mit dem richtigen Handwerkszeug ausgestattet werden. Zum richtigen Handwerkzeug gehören Schulungsstandards, Trainingshandbücher, Simulationen/Spiele. Im vorliegenden Projekt unterstützt das Lean Institute die Zentrale eines international führenden Zulieferbetriebes in der Automobilindustrie. Da die internen Entwicklungskosten für die exakte Beschreibung des Toyota Produktionssystemes (TPS) für einzelne Betriebe zu aufwendig ist, greift man hier auf die umfassende und professionelle Expertise des Lean Technologieführers zurück. Neben der Definition der Lean Standards (z.B. als Lean Handbuch) für die verschiedenen Zielgruppen (Führung, Mitarbeiter) in der Form von Lean Manuals werden auch Lean Simulationen eingesetzt. Verschiedene Spiele (JIT, LSE, Lean Office) werden von dem Projektteam des Kunden übernommen. Die Unterstützung erfolgt sowohl für den Bereich Lean Production als auch für den Bereich Lean Administration (dito: Handbücher, Spiele, Schulungsstandards, Referenzmodelle). Durch die gezielte Ergänzung mit externem Know-how kann sich die Firmengruppe schneller auf das Ausrollen in den Betrieben konzentrieren.

LI erhält wiederholt Auftrag zur Wertstromanalyse (Value Stream) in der Druckindustrie.

30. November 2007    -     Der mittelständische Hersteller von Druckplatten in der Zeitungsindustrie erteilt einen weiteren Auftrag zur Durchführung einer Wertstromanalyse (Value Stream Mapping) an das Lean Institute Karlsruhe / Hamburg. Nach dem Training der Führungskräfte des Standortes erfolgte jetzt das Training für die Führungskräfte der Umsetzungsebene. Das Training wird von den Teilnehmern als kurzweilig und praxisnah eingeschätzt. Die zentralen Hebel zur Verbesserung werden nach einem 2-tägigen VSM-Workshop präzise und fokussiert ausgearbeitet. Beeindruckend ist dabei, dass das Team die zentralen Verbesserungspunkte mittels der Wertstromanalyse systematisch herausarbeitet. Zentrale Ansatzpunkte, wie z.B. die Idee eines Marktplatzes zur pullorientierten Produktion (Future State Map) können über den VSM abgeleitet werden. Weitere Verbesserungen liegen in der Stabilisierung des Forecasts, der Pläne, eine zeitnahe Rückmeldung des wirklichen Produktionsstatus an die Planungssysteme.

LI erhält Auftrag zur Optimierung der Materialflüsse in der Lebensmittelindustrie

29. November 2007    -     Die Optimierung der Materialflüsse in gewachsenen Firmenstrukturen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Die Beachtung der speziellen Anforderungen einzelner Lebensmittel ist für das Logistikkonzept von großer Bedeutung. Die Minimierung des Logistikaufwandes im Sinne der Logistikarbeit ist dabei ein wichtiges Ziel. Aber auch die Sicherstellung der Rohwarenverfügbarkeit an den verschiedenen Produktionslinien ist mit intelligenten und verschwendungsarmen Logistikkonzepten sicherzustellen. Auf Grund der methodischen und systematischen Vorgehensweise mit einer exakten Aufnahme der Materialflüsse und Logistikzeiten erhält das Lean Institute den Auftrag. Das Lean Institute setzt hierbei einen Mix an Methoden aus Industrial Engineering und Lean Werkzeugen ein.

5S-Umsetzung auch in Prozessbetrieben (5S in der chemischen Industrie)

19. November 2007    -     Das Lean Institute mit Standorten in Karlsruhe und Hamburg erhält weitere Aufträge zur Umsetzung von 5S / 5A in der verfahrenstechnischen Industrie. Die hergestellten Produkte der Betriebe (Prozessindustrie) kommen u.a. aus der Pflanzenschutz- und Kunststoffbranche. Nach anfänglicher Skepsis in den Betrieben wird schnell klar, dass auchin vermeintlich organisierten und sauberen verfahrenstechnischen Anlagen 5S (Ordnung, Sauberkeit und Systematik) mittels einer prozessorientierten Umsetzung von 5S weiter verbessert werden kann. „Alles hat seinen Platz - und alles ist an seinem Platz“ ist das Leitbild für die konsequente Umsetzung von 5S. Mit Mitgliedern aller vier Schichten wird ein praxisorientierter Workshop durchgeführt. Der Ergebnisbericht mit eindrucksvollen Vorher-Nachher-Bildern dokumentiert die im Team erreichten Verbesserungen. 5S wird auch im Rahmen der „TPM“-Aktivitäten („TPM“ = Total Productive Maintenance) als Basisbaustein eingesetzt. Insbesondere die Integration der indirekten Bereiche (Instandhaltung, externe Dienstleister) ist für den nachhaltigen Erfolg von 5S wichtig. Eine 5S-Messkennzahl, die über regelmäßige 5S-Audits bestimmt wird, visualisiert in Zahlen den erreichten Fortschritt.

Lean Institute realisiert VSM-Schulungen für einen renommierten Druckplattenhersteller (Papierindustrie)

Implementierung eines führungsgetriebenen Verbesserungsprozesses für einen chemischen Verbundstandort

14. September 2007    –     Ein Verbundstandort eines Chemieunternehmens setzt auf eine aktive und praktische KVP-/Lean-Implementierung. Nach ersten erfolgreich durchgeführten 5S-/KVP-Workshops in mehreren Pilotbereichen eines Chemiekonzerns planen und realisieren wir auch das Management-Coaching für die Führungskräfte (Betriebsleiter) in mehreren Betrieben und an mehreren Standorten. 5S: das Werkzeug für Sauberkeit, Ordnung, Systematik und Sicherheit wird vorbildhaft in Pilotbereichen implementiert und gemeinsam mit den Mitarbeitern die nachhaltige Umsetzung in den Arbeitsalltag sichergestellt. Es zeigt sich, dass die Nachhaltigkeit von 5S im Rahmen von Produktionssystemen deutlich höher ist. Insbesondere das richtige Führungsverhalten und die schichtübergreifenden Standards (z.B. Übergabe-Checklisten) haben eine hohe Bedeutung. Weitere kenn­zahlengestützte Verbesserungsprozesse (Verfügbarkeit, Umstellung, 5S etc.) werden gemeinsam mit den Betrieben und den Mitarbeitern implementiert.

Lean Office Game / LOG-Spiel: Erkenntnisse

30. August 2007    –     Nachdem viele Unternehmen im Bereich der Produktion bereits schlanke Produktionssysteme eingeführt haben, hält lean auch vermehrt Einzug in der Administration. Die optimale und schlanke Gestaltung von Geschäftsprozessen wird auch in der Administration zunehmend bedeutsamer. Die Experten wissen, dass der Veränderungswiderstand hier deutlich höher ist als in der Produktion. Daher kommen auch innovative Konzepte, wie Lean Administration Simulationen, vermehrt zum Einsatz. Strategien, Konzepte und Maßnahmen des Lean Administration werden auf einfache Art und Weise den Mitarbeitern vermittelt. Dieser Baustein ist insbesondere für führende, zentrale Einheiten interessant, welche Lean Administration für mehrere Standorte standardisiert und erfolgreich ausrollen wollen. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik: Lean Spiele.

Lean Institute verbessert Lean Administration Handbuch mit neuer Release

16. Juli 2007    -     Lean Institute erhält Auftrag zur Erstellung und Lieferung eines Lean Administration Handbuches für den Maschinenbau. Nach der Umsetzung von Lean / KVP-Aktivitäten im Rahmen der Produktion, ist die Übertragung der Lean Konzepte auch in die Administration sinnvoll. Die Definition der 7+x Arten der Verschwendung in der Administration, das Verständnis von lean im Office-Bereich, die Definition der schlanken Werkzeuge im Rahmen von Geschäftsprozessoptimierung, die Implementierung eines nachhaltigen Veränderungsprozesses sind Bestandteile des Lean Administration Kochbuches (Lean Administration Handbook). Auch Value Stream Mapping (Wertstromanalyse) wird für die administrativen Abläufe praxisnah dargestellt und erläutert. Das Kompendium Lean Administration (schlanke Verwaltung) ist in unserem Shop verfügbar. Es zeigt sich insbesondere bei den Lean Administration Projekten auch, dass Veränderungsmanagement für Lean Implementierungen im Office-Bereich noch notwendiger sind als für das Produktionsumfeld. Das Lean Institute schult in kompakter Form Lean Administration im September 2007. Hierbei kommt auch eine Lean Office Simulation („Lean office game - LOG“) zum Einsatz, welche die Anwendung von Lean im Bereich Verwaltung / Administration spielerisch, leicht begreifbar und in der Anwendung ‚glasklar’ vermittelt.

Lean Institute führt erfolgreichen 5S Office Workshop in einer Marketingabteilung durch

11. Juli 2007    -     In einem praxisorientierten 2-tägigen 5S Office Workshop werden in einem Pilotbereich die Elemente von 5S Office sowohl für das Büro als auch für die EDV-Landschaft implementiert. Immer mehr Vorgänge werden elektronisch abgelegt und vorgehalten; daher macht es Sinn, auch die EDV-Ablagestrukturen mit 5S zu optimieren. In beiden Anwendungsfeldern bedeutet dies weniger Suchen, weniger Stress und effizientere Prozesse. Die sofort sichtbaren Ergebnisse motivieren die geschulten Mitarbeiter eine neue Denk- und Arbeitsweise zu initiieren.

Der Workshop wird mit allen Tools, Templates, Checklisten erarbeitet und in einem umfassenden Abschlussbericht dokumentiert.

Nach der Erstimplementierung auf einer Etage der Marketingabteilung wird nun der 5S Office Standard auf weitere Bereiche ausgerollt.

Lean Institute qualifiziert Lean Advisors und Lean Champions in einem professionellen Rahmen

18. Juni 2007    -     Lean Institute führt die bewährte und professionelle Lean Qualifizierung durch. Im Mittelpunkt des Trainings steht das Verständnis für Produktionssysteme, um lean nachhaltig erfolgreich umzusetzen. Insbesondere der Praxisbezug, das gesamtheitliche Vorgehen, die Integration von Lean Spielen bei der Wissenvermittlung und die Vernetzung der Lean Profis wird als hochwertig eingestuft. Dieser Zusatztermin wurde wegen der großen Nachfrage nach dieser Trainingsveranstaltung notwendig. Der nächste Termin findet in Köln vom 08. bis 12. Oktober 2007 statt.

Lean Institute implementiert Schlankes Produktionssystem im Rahmen eines KVP-Programmes eines Chemiestandortes

12. April 2007    -     Lean Institute erhält Auftrag zur Umsetzung eines schlanken Produktionssystemes in der kunststoffverarbeitenden Industrie. Die Schwerpunkte des Produktions­systemes sind auf verschiedene Faktoren ausgerichtet.

1. Die Steigerung der Anlageneffektivität der 7 Produktionslinien mittels Steigerung der Anlagenverfügbarkeit und Reduzierung der Umstellzeiten.

2. Die betriebeweite Umsetzung von 5S (5A) im Hinblick auf Verbesserung von Ordnung, Sauberkeit und Systematik; auch mit positiver Wirkung auf die Arbeitssicherheit.

3. Die Verankerung eines nachhaltigen Verbesserungsprozesses gemeinsam mit den Mitarbeitern zur Erhöhung der Verbesserungsvorschläge je Mitarbeiter je Jahr und

4. die Verbesserung der Mitarbeitermotivation und Unternehmenskultur im Hinblick auf notwendige Veränderungen des Marktes.

Lean Institute führt erfolgreich 5S-Workshop in der Chemieindustrie durch

15. März 2007    -     Das Lean Institute beginnt gemeinsam mit den Mitarbeitern in einem praxisorientierten 4-tägigen Workshop die Elemente von 5S in einem Pilotbereich zu implementieren. 5S: das Lean Werkzeug für verbesserte Ordnung, Sauberkeit, Organisation und Systematik am Arbeitsplatz. 5S wird insbesondere auch im Zusammenhang mit einer Verbesserung der Arbeits­sicherheit durch das Management angestrebt und gefördert. 5S gilt als wichtiger Hebel zur Verbesserung der Arbeitssicherheit. Zusammen mit den Teilnehmern wurde nach der Schulung der methodischen Vorgehensweise, der Prozess zur Einführung der 5S-Elemente direkt im Feld umgesetzt. Damit wird in der Unternehmenskultur eine neue Denk- und Arbeitsweise, basierend auf Ordnung und Sauberkeit, initiiert. Das Lean Institute begleitet den Kunden um eine erfolgreiche Implementierung der definierten Prozesse in den Arbeitsalltag sicherzustellen. Der Kunde erhält nach Abschluss des Workshops eine umfassende Dokumentation der Ergebnisse und Arbeitsmittel zur weiteren Ausarbeitung.

Schnelles Rüsten, Schneller Auftragswechsel für die Druckindustrie (Offset-Druck)

02. Februar 2007   -    Lean Institute erhält einen Auftrag zur Verbesserung, Optimierung der Umstellzeiten in der Druckindustrie.  Die vom mittelständischen Betrieb (ca. 200MA) bereits umgesetzten 5S-Maßnahmen werden im Rahmen der Verbesserung der Rüstzeiten aufgegriffen, genutzt und weiter optimiert. Die Verbesserung der Umstellzeiten findet parallel sowohl für die Druckerei als auch den Finishing-Bereich statt. Über Videoanalysen werden die Abläufe aufgenommen, im Team analysiert und die Umstellungsstandards optimiert. Die Einbindung des Betriebsrates ist von Anfang an sichergestellt. Die Motivation der Produktionsteams wird über Basisschulungen und eine offene Kommunikation aktiv unterstützt. Der Kunde benötigt die Erhöhung der Kapazität und Reduzierung der Standardkosten als Antwort auf den stark steigenden Preisdruck in der Druckindustrie. Die Geschäftsführung unterstützt diesen Prozess daher aktiv und ist im Vorgehen stark integriert. Die Optimierung erfolgt mittels einer standardisierten und praxisbewährten QCO/SMED-Methode (Methode der 8 Schritte) des Lean Institutes.

Lean Institute erhält Auftrag zur Durchführung einer Wertstromanalyse in der Kabelindustrie (Cable Systems)

29. Januar 2007   -   Im Rahmen eines praxisorientierten Value Stream Analysis/Design (VSA/VSD) Workshops wird gemeinsam mit dem Kunden eine Value Stream Map (VSM) erstellt. Teilnehmer auch anderer Standorte werden in den Value Stream Grundlagen geschult. Nach kompakter VSM Schulung werden der Fertigungsprozess und der Planungsprozess systematisch aufgenommen. Gleichzeitig werden auch alle Zykluszeiten für den Durchlauf des Kernproduktes aufgenommen. Die Wertstromanalyse ist ein systematischer Prozess zur Identifikation der größten Potenziale in der Gesamtsicht des Betriebes. Der VSM-Workshop identifiziert nach kurzer Zeit Potenziale in der Durchlaufzeit-Reduzierung, Bestandssenkung. Motivation für den Kunden zur Durchführung von VSM ist zum einen das international gestartete Lean Projekt (Lean Optimierungsprogramm). Gleichzeitig auch das Interesse mit dieser Optimierungsmethode Potenziale zur Verbesserung des Flusses und der Wertschöpfung selbständig zu identifizieren. Ein detaillierter Tagesplan stellt den Erfolg des Wertstromanalyse und – Design Workshops sicher. Der Kunde erhält eine umfangreiche Dokumentation der Ergebnisse.

Lean Institute kooperiert mit Prozessplaner auf dem Gebiet der Lieferantenbewertung (Lean Supplier Development)

18. Januar 2007   -   Lean Institute kooperiert mit einem auf die Prozessplanung spezialisierten Ingenieurbüro, um mit einer integrierten Vorgehensweise die Qualität, Kosten und Lieferzuverlässigkeit der Lieferanten zu entwickeln. Neben dem Prozess- und Technologie-Know-how (siehe robuste und fähige Prozesse) ist dabei die systematische Bewertung des KVP-Prozesses im Sinne einer KVP-Systemanalyse. Neben der qualitativen Analyse der Lieferanten und Zulieferer erfolgt ein Benchmarking der Lieferanten mit einer Kennzahlensystematik. Dies erlaubt das Aufdecken von Produktivitätssteigerungspotenzialen über die Lean Kennzahlen. Die Initiative wird von einem OEM getrieben, um insbesondere bei hohem externem Wertschöpfungsanteil die Lieferantenpotenziale zu aktivieren.

Lean Institute entwickelt einfache Systematik zur Bewertung des Führungsverhaltens und der zugehörigen Teams (Team-Reifegrad)

11. Januar 2007   -   Lean Institute entwickelt und nutzt eine einfache Methode zur Bewertung des Führungsverhaltens im Hinblick auf das Führen von Teams (unter Nutzung des „Situational Leadership“ Ansatzes). Das von uns entwickelte Instrument erlaubt es mittels einer Din-A4-Seite das Führungs- und Teamverhalten zu diagnostizieren. Das Verhalten der Führung muss auf den Reifegrad der Teams abgestimmt sein. Mit Hilfe des Tools ist es möglich, schnell zu verstehen, warum die Motivation bzw. Teamdynamik im Rahmen von Verbesserungsprozessen nicht die gewünschte „hohe Fahrt aufnimmt“. Abgeleitet aus diesem Instrument wird der Führungskraft eine Veränderung des Führungsverhaltens vorgeschlagen. Es hilft auch in dem Verständnis der Entwicklung verschiedener Reifegrade der Teams, dient dem systematischen Coaching der Führungskräfte.

Lean Office Simulation / Spiel: Lean Office Game: Simulation der Lean Prinzipien und Anwendung der Lean Werkzeuge in einer administrativen Umgebung

8. Januar 2007   -   Lean Institute entwickelt eine Lean Office Simulation, um die Prinzipien der schlanken Produktion auch in der Verwaltung spielerisch zu vermitteln. Der beispielhafte Durchlauf einer PC-Bestellung über eine Hardware- und Softwareabteilung macht deutlich, dass Lean auch im Büroumfeld zu drastischen Verbesserungen führt. Der Einsatz der Werkzeuge 5S Office, Kennzahlenanalyse, Poka Yoke Office, Layoutoptimierung, Engpassanalyse, etc. wird spielerisch vermittelt. Der Einsatz visuellen Managements in administrativen Prozessen wird erläutert. Die Simulationsumgebung benutzt typische Instrumente aus dem Büroalltag und spiegelt typische Probleme wieder: Untermischungen von Dokumenten, Überlastungen/Unterlastungen einzelner Mitarbeiter, fehlerbehaftete Prozesse, nicht abgestimmte Prozesse, Nichteinhalten zugesagter Liefertermine. Über verschiedene Optimierungsabläufe wird der Kernprozess kennzahlenorientiert drastisch verbessert. Es zeigt auch dass die 1zu1-Übertragung der Lean Werkzeuge aus dem Produktionsumfeld nicht möglich ist, sondern dass dies eine spezielle Expertise erfordert.